Was bedeutet der Begriff "Entschleunigung" oder "Entschleunigen" ?

Was bedeutet der Begriff "Entschleunigung" oder "Entschleunigen" für uns und unser tägliches Leben?   Wikipedia.org definiert dies so:  

"Dem Streben nach Verlangsamung liegt die Auffassung zugrunde, dass die gesellschaftliche und vor allem wirtschaftliche Entwicklung in den entwickelten Industriegesellschaften eine Eigendynamik gewonnen habe, die Hektik und sinnlose Hast in alle Lebensbereiche hineintrage und dabei jedes natürliche und insbesondere menschliche Maß ignoriere. Dem Streben der Berufswelt nach Komplexität, Effektivität, Hast, Hektik, schneller, höher, weiter und mehr wird die Entschleunigung entgegengesetzt. Dabei geht es nicht um Langsamkeit als Selbstzweck, sondern um angemessene Geschwindigkeiten und Veränderungen in einem umfassenden Sinn: im Umgang mit sich selbst, mit den Mitmenschen und mit der umgebenden Natur.

Der Entschleunigung, der Wiederentdeckung der Langsamkeit, hat sich der Verein zur Verzögerung der Zeit verschrieben.

Zunehmende Bedeutung erfährt Entschleunigung in der Ratgeberliteratur zur Stressbewältigung sowie der interdisziplinär angelegten Glücksforschung.Auch im Bereich des Gesundheitstourismus wird das Thema einer verlangsamten Lebensführung unter gesundheitsförderlichen Aspekten vermehrt aufgegriffen."

 

Die ZEIT schreibt am 18.10.2013 einen Artikel mit dem Thema "Wie wollen wir leben?"

... "In den vergangenen 15 Jahren haben Propheten der Beschleunigung – Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, Journalisten, Politiker – alles gepriesen und beschworen, was Menschen normalerweise schwerfällt oder sie mit Widerwillen erfüllt: unbegrenzte Flexibilität, nicht enden wollende Anpassungsbereitschaft, ständige Verfügbarkeit. Es scheint, als habe die ganze Gesellschaft den Modus atemloser Hast verinnerlicht. Als könne man gar nicht mehr anders leben. Als müsse man rennen statt gehen. Als wäre der Wunsch nach »Entschleunigung« esoterischer Blödsinn. ..."

Wir fragen uns, was das für unser Leben im Jahr 2020 bedeuten kann?

Wie verhält sich eine Gesellschaft, deren innere Uhr durch permanente Hast immer schneller tickt? Gibt es einen kritischen Punkt ab dem wir versuchen den Trend zu stoppen odr gar umzukehren? Was passiert an diesem Punkt?

Historisch gesehen löst jede Bewegung eine Gegenbewegung aus. Gehen wir also einer entschleunigten Entwicklungsphase entgegen, in der es chick ist nichts zu tun, in der Konsum eine lästige Pflicht zum Überleben und kein Event ist? Was halten Sie - sozusagen als Übergangslösung - von der Idee großer Kaufhäuser in denen es alles gibt, in denen Sie, solange Sie wollen, nach Herzenslust konsumieren können - und wenn Sie Ihren Kaufrausch hinter sich haben, lassen Sie alles da und gehen befriedigt nach Hause.

Na ja - ganz ernst gemeint ist das nicht und wesentliche Persönlichkeiten der Zeitgeschichte, wie z.B. Imelda Marcos, die Frau des philippinischen Ex-Diktators oder Popstar Mariah Carey behaupten 3.000 bzw. mehr als 10.000 Paar Pumps, Stiefel und Sandaletten besessen zu haben. Das ist sicher krank und kompensiert psychische Defizite der beiden Diven. Aber die Frage muss erlaubt sein: Sind wir alle ein bisschen gaga - konsumtechnisch gesehen? Was passiert, wenn uns das auffällt?"........

Sind wir nicht an dem Punkt angelangt - wo auch unser Kopf sich verweigert?

Wollen wir uns weiterhin unser Leben von den Medien diktieren lassen.  Wir leben längst nicht mehr analog sondern im hohen Maße digital.  Wir sind unmerklich im 21. Jahrhundert gelandet.  Ein gigantischer Sprung in eine Epoche, in die wir nicht wirklich hineingewachsen sind sondern katapultiert wurden.  Es gab kein Entrinnen. Wir haben uns vereinnahmen lassen, haben den Anforderungen , beruflich wie privat, Rechnung getragen.  Jetzt fühlen wir uns überfordert und in eine Routine gepresst, die wir so nicht haben leben wollen.  Die Frage, ob wir nicht mittlerweile alle ein wenig gaga sind, stellen wir uns immer häufiger.  Aber liegt es nicht an jedem einzelnen von uns, dem Einhalt zu gebieten. Wer zwingt uns denn, dass wir uns diesem Wahnsinn ständig aussetzen.  Schalten wir doch einfach mal das Handy ab, lassen wir das iPhone im Büro liegen und verzichten wir auf einen privaten Computer am heimischen Scheibtisch.  Sie werden sehen, nichts wird "anbrennen" oder passieren.  Auch wenn Sie sich an konventionelle , alte Arbeitszeiten halten, werden Sie Ihr Business nach bestem Wissen und Gewissen betreiben können, auch ohne permanent erreichbar zu sein. Testen Sie es einfach mal an.

Benutzerdefinierte Suche