Was versteht man unter "Slow Food" ?

Slow Food - wikipedia.org

Slow Food ist zwar in aller Munde - aber was versteht man eigentlich unter diesem Begriff?

"Slow Food (engl. slow ‚langsam‘ und food ‚Essen‘) wurde von der gleichnamigen Organisation als Begriff geprägt für genussvolles, bewusstes und regionales Essen und bezeichnet eine Gegenbewegung zum uniformen und globalisierten Fastfood. Die ursprünglich aus Italien stammende Bewegung bemüht sich um die Erhaltung der regionalen Küche mit heimischen pflanzlichen und tierischen Produkten und deren lokale Produktion.
Der Gründer und internationale Vorsitzende Carlo Petrini definierte 2006 die Grundbegriffe der „Neuen Gastronomie“ als Maßstab: Buono, pulito e giusto – gut, sauber und gerecht. Wenn ein Element fehle, sei das laut Petrini nicht Slow Food.

18 Trends, die das Leben von morgen beeinflussen werden

Nach Ansicht des Publizisten Matthias Horx ist „Slow Food“ einer von 18 Trends, die das Leben von morgen auf dem Gebiet der Ernährung beeinflussen werden. Slow Food steht in diesem Zusammenhang für Produkte mit authentischem Charakter (regional, saisonal), die auf traditionelle oder ursprüngliche Weise hergestellt und genossen werden. Lebensmittel, die nach Slow-Food-Kriterien angebaut, produziert, verkauft oder verzehrt werden, sollen regionale Wirtschaftskreisläufe stärken und Menschen wieder mit Auge, Ohr, Mund und Händen an ihre Region binden."   Definition von wikipedia.org 

Die Arche des Geschmacks

Die Organisation Slow Food hat mit der Arche des Geschmacks eine Liste von gefährdeten Lebensmitteln, Kulturpflanzensorten und Nutztierrassen erstellt, die angesichts einer globalisierten Lebensmittelwirtschaft und einseitig an Ertragshöhe und Vermarktungsfähigkeit orientierter Zuchtauswahl und einem Kostendruck in der Verarbeitung im Fortbestand gefährdet sind. Mit diesen Lebensmitteln und den entsprechenden Pflanzensorten und Tierrassen ginge auch ein Stück Esskultur und das traditionelle Wissen um die Produktion dieser Lebensmittel zu Ende.

In vielen Fällen repräsentieren die Passagiere der Arche die lokale und traditionelle Esskultur und Landwirtschaft einer Region. Das Archemanifest legt fest, was als Passagier der Arche in Frage kommt. Die verschiedenen Gruppen vor Ort legen jeweils selbst fest, was in die Arche aufgenommen wird. Die Aufnahme in die Arche des Geschmacks hilft den Erzeugern solcher Lebensmittel bei der Vermarktung und schafft eine gewisse Öffentlichkeit, was dem Fortbestand zugutekommt.

Die Passagiere der Arche erfüllen folgende Kriterien:

  • Sind in ihrer Existenz bedroht
  • Einzigartige geschmackliche Qualität
  • Historische Bedeutung
  • Identitätsstiftender Charakter für eine Region
  • Unterstützen nachhaltige Entwicklung einer Region
  • Tiere stammen aus artgerechter Haltung
  • Frei von gentechnischer Veränderung
  • Produkte sind käuflich erwerbbar

Auch wenn die Bewegung von vielen als zu elitär erachtet wird, hat die Slow Food Bewegung doch im Laufe der wenigen Jahre viele Anhänger gefunden. Weg von der industrialisierten Lebensmittelherstellung - hin zu regionalen und ökologischen, biologischen und lokalen Produkten.  Der einzige Weg um dem immer schlimmer werdenen Billigwahn entgegenzuwirken.  Eine weitere Seite, die Ihnen in diesem Zusammenhang viele Informationen vermitteln wird, ist die Seite Veganes Leben.

Wenn Sie gewillt sind, sich zu entschleunigen und vielen Gewohnheiten ein für alle male "Ade" zu sagen, so wäre es sicherlich auch an der Zeit, sich seinen eigenen Essensgewohnheiten zu stellen.  Unseres Erachtens müssten diese beiden Bestrebungen konform gehen.  Was meinen Sie ?

Wir freuen uns über Ihre Erfahrungsberichte, auch über Ihre Anregungen oder Kritik. Schicken Sie uns einfach eine Mail und wir werden Ihre Erfahrungen oder Erkenntnisse gerne publizieren und natürlich auch beantworten. Danke für Ihr Interesse!

 

 

Benutzerdefinierte Suche